15.04.2018 12:16 Alter: 189 Tage

Nachbericht zur 4. Generalversammlung der Dorfladen Waldhausen eG

am 11.04.2018 im Dorfhaus Waldhausen.


Anwesende: 68 Personen, davon 2 Gäste, davon 4 Funktionsträger von Aufsichtsrat und Vorstand, zusätzlich zwei Stimmenübertragungen nach §11,6 der Satzung, = für die Entlastung und Wahlen Stimmberechtigte: 64 Personen.

Entschuldigte Aufsichtsratsmitglieder: Christiane Eichenhofer und Thorsten Fritz (Vorsitz.)

Die Versammlung beginnt um 19:06 Uhr.

1. Eröffnung und Begrüßung

Der Stellvertreter des Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Eberhard Zwink begrüßt die Anwesenden, verweist auf die entschuldigte Abwesenheit der beiden anderen Aufsichtsratsmitglieder und erläutert die Notwendigkeit, sich streng an die inhaltlichen und formalen Vorgaben von Genossenschaftsgesetz und Satzung zu halten. Konkret bedeute dies, dass von den anwesenden Genossenschaftsmitgliedern nach drei Jahren Amtszeit ausschließlich der Aufsichtsrat neu zu wählen sei, hingegen die Mitglieder des neuen Vorstands vom neu gewählten Aufsichtsrat benannt würden. Hingewiesen wird, dass nur über den Jahresabschluss von 2016 gehandelt werde, da die Zahlen für das Jahr 2017 in Zusammenarbeit mit dem Steuerberaterbüro erst noch aufbereitet werden müssten. 

1.a Versammlungsleiter 

Wegen der anstehenden Entlastungen und der Neuwahl des Aufsichtsrats ist ein neutraler Versammlungsleiter zu wählen. Dem Vorschlag, Herrn Manfred Schramm das Amt zu übertragen, folgt die Versammlung einstimmig ohne Enthaltungen.

1.b Beschlussfähigkeit  

Herr Schramm begrüßt seinerseits die anwesenden Mitglieder, stellt die Beschlussfähigkeit der Versammlung fest und bemerkt die form- und fristgerechte Einladung vom 26.03.2018.

2. Jahresabschluss 2016

2.a. Bericht des Vorstands 

Der Vorsitzende des Vorstands Dieter Glatzer erläutert anhand der Aktiva und Passiva sowie der Gewinn- und Verlustrechnung für das erste Geschäftsjahr 2016, das die Zeit vom 25.07. bis 31.12.2016 umfasst, die finanzielle Anfangssituation des Dorfladens, die geprägt war vom Einzug der Genossenschaftsanteile von über 50.000 €, andererseits von größeren Ausgaben für Instandsetzung und Umbau des Ladenlokals in der Bahnhofstraße 16, Anschaffung von Mobiliar und Geräten sowie der Warenerstausstattung für den Beginn des Ladenverkaufs. So war ein Fehlbetrag von über 31.000 € nicht nur unvermeidlich, sondern eher selbstverständlich, der realistischerweise in die Bilanz der Folgejahre übertragen werden musste.

Dieter Glatzer weist darauf hin, dass für die Genossenschaftsmitglieder keine Nachschusspflicht bestehe, sondern nur die Verpflichtung für den wirtschaftenden Vorstand, die Schulden so schnell wie möglich auszugleichen.

2.b. Bericht  Aufsichtsrats

Eberhard Zwink bekräftigt die Ausführungen des Vorstands und erläutert, dass nicht nur alle Maßnahmen des Vorstands wie Investitionen oder Ausgaben über 5000 €, sondern auch Personalentscheidungen, Gewichtungen im Warenangebot u.v.a.m. mit dem Aufsichtsrat besprochen, abgestimmt und von diesem gutgeheißen wurden. Die Sitzungen des Aufsichtsrats fanden synchron mit Sitzungen des Vorstands statt, so dass ein kollegialer Austausch vereinfacht war und Vorschläge aus beiden Gremien gemeinsam diskutiert werden konnten.

2.c Beschlussfassung über das Geschäftsjahr 2016

Nach kurzer Aussprache stimmt die Versammlung ohne Gegenstimmen und Enthaltungen den Berichten der beiden Gremien zu und genehmigt somit den Jahresabschluss 2016 und die vorgeschlagene Fortschreibung des Jahresfehlbetrages. 

3. Entlastungen

3.a Entlastung des Vorstands

Gegen den Vorschlag des Versammlungsleiters, die Abstimmung der Entlastung des Vorstands en bloc vorzunehmen, erhebt sich kein Widerspruch. Die Entlastung des Gremiums erfolgt hernach einstimmig ohne Enthaltungen.

3.b Entlastung des Aufsichtsrats

Gegen den Vorschlag des Versammlungsleiters, die Abstimmung der Entlastung des Aufsichtsrats en bloc vorzunehmen, erhebt sich kein Widerspruch. Die Entlastung des Gremiums erfolgt hernach einstimmig ohne Enthaltungen.

4. Wahlen zum Aufsichtsrat

Die Amtszeit der beiden Gremien Aufsichtsrat und Vorstand ist nach drei Jahren abgelaufen. Für den Aufsichtsrat stehen nun Neuwahlen durch die Generalversammlung an.

Der Versammlungsleiter gibt die ihm benannten drei Kandidatennamen bekannt. Es sind dies Christiane Eichenhofer, Thorsten Fritz und Ulrike Hänsler. 

Letztere will aus dem ehemaligen Vorstand in den neuen Aufsichtsrat wechseln. Eberhard Zwink will aus Altersgründen aus dem Aufsichtsrat ausscheiden.

Der Versammlungsleiter fragt das Plenum, ob es weitere Bewerbungen um ein Aufsichtsratsamt gebe. Dies ist nicht der Fall. 

Gegen seinen Vorschlag, die Abstimmung der Wahl des neuen Aufsichtsrats en bloc vorzunehmen, erhebt sich kein Widerspruch. Die Wahl des Gremiums erfolgt hernach einstimmig ohne Enthaltungen. Herzlichen Glückwunsch.

Schriftlich haben die abwesenden Christiane Eichenhofer und Thorsten Fritz verlauten lassen, dass sie im Falle ihrer Wahl diese auch annehmen werden. 

Aufsichtsrat: Christiane Eichenhofer, Thorsten Fritz, Ulrike Hänsler.

5. Bekanntgabe der neuen Vorstandsmitglieder

Informell nennt Ulrike Hänsler die Namen von derzeit drei Personen, die zu einem Vorstandsamt bereit wären: Andreas Mayer und Matthias Schwenk, die sich der Versammlung kurz vorstellen, sowie das bekannte Vorstandsmitglied Frieder Wahl.

Der Versammlungsleiter fragt das Plenum, ob es weitere Bewerbungen um ein Vorstandsamt gebe. Dies ist nicht der Fall. 

Dieter Glatzer wird aus Altersgründen dem Vorstand nicht mehr angehören.

Er verabschiedet sich und verspricht, dem Dorfladen weiterhin bei Fragen zur Verfügung zu stehen. Ihm gilt ein herzlicher und langwährender Beifall des Dankes.

Nach zu erwartender formaler Zustimmung der beiden neu gewählten abwesenden Aufsichtsratsmitglieder soll die Zusammensetzung des Vorstands veröffentlicht werden, und zwar als Aushang im Dorfladen, auf der Website und im Mitteilungsblatt der Stadt Lorch.  

6. Verschiedenes – Diskussion

Der Jahresabschluss für 2017 muss bis spätestens 30.06.2018 vorliegen, so dass eine darüber befindende Generalversammlung nach den Sommerferien im Herbst stattfinden kann.

Vorstand Dieter Glatzer setzt seinen Bericht über die finanzielle Situation des Dorfladens anhand von Balkendiagrammen fort.

Erläutert werden für 2017 und 2018,01-03 die Umsätze nach Tagesmittelwerten und nach absoluten Monatswerten. Deutlich sind die beiden Märzmonate diejenigen mit dem höchsten Umsatz, im Jahr 2018 noch höher als 2017!

Erwartungsgemäß leidet der August wegen der Ferienzeit und der Nachmittagsschließung des Ladens am deutlichsten. Durchschnittlich erreicht man einen Tagesdurchschnitt von ca. 1100 € und einen Monatsumsatz von ca. 30.000 €. Die bisher in 2017 und 2018 erzielten Umsätze liegen weit über den Erwartungen der Planungen aus dem Jahr 2016!

Trotzdem bleibt die Frage, ob sich die Negativposten mit der prognostizierten Fortschreibung dieser Umsatzwerte ausgleichen lassen. Dieter Glatzer verweist darauf, dass der Dorfladen eine durchschnittliche Gewinnspanne von 25% erzielt. Die letzten Forderungen (Handwerkerrechnungen) können noch im Monat April abgegolten werden. Aufgrund von Krediten und Spenden ist es realistisch, im Jahr 2019 schwarze Zahlen zu schreiben. 

Möglich wird die Organisation deshalb, weil mindestens so viele Arbeitsstunden durch das kostenlose Ehrenamt wie durch das bezahlte Personal erbracht werden. 

Dessen unerachtet muss weiterhin dafür geworben werden, dass weitere Personen Genossenschaftsmitglied werden und Anteile zeichnen, sowie bereits eingetragene Mitglieder die Zahl ihrer Anteile erhöhen. Die Durchschnittszahl von derzeit 1 ½ Anteilen pro Mitglied müsste auf  2 ½ erhöht werden.

Es wird bemängelt, dass derzeit dafür keine effektive Werbung gemacht wird. 

Erwähnt wird, dass die Eintragung in Facebook weit außerhalb Beachtung findet. 

Vorgeschlagen wird auch, auf die bereits benutzten Gutscheine als Geschenk hinzuweisen.

Dieter Glatzer gibt bekannt, dass es beim Team der Verkäuferinnen einen Wechsel gegeben hat. Eine Verkäuferin ist aus gesundheitlichen Gründen ausgeschieden. Schon liegen vier Bewerbungen auf die Wiederbesetzung der Stelle vor.

Vorstandsmitglied Frieder Wahl resümiert die Entwicklung des Dorfladens. Es habe sich so konkretisiert, wie wir ursprünglich geplant hätten. Alle Mitglieder und alle Bewohner von Waldhausen seien aufgefordert, weiterhin dem Dorfladen als Kunden treu zu bleiben. Sein Dank gilt den Ehrenamtlichen und den Verkäuferinnen, und nennt namentlich den Einsatz der Ladenchefin Patricia Talaschus. 

Es wird in Sachen Ehrenamt auf die im Laden ausliegende Liste verwiesen, wo man sich für Tätigkeiten koordinierend eintragen kann.

Die Frage nach dem finanziellen Engagement der Stadt Lorch beantwortet der Versammlungsleiter und Stadtrat Manfred Schramm, dass zunächst für zwei Jahre monatlich ein Mietzuschuss von 300 € bezahlt wird, Diese Förderung läuft im November 2018 aus. 

Zum Schluss bedankt sich das bereits entlastete Aufsichtsratsmitglied  Eberhard Zwink unter Beifall des Plenums beim Versammlungsleiter für seine gelungene, kompetente und sachliche Leitung.

Die Versammlung schließt um 20:17 Uhr.